Startseite
Angebot
Psychotherapie
Naturheilverfahren
Homöopathie
Eigenbluttherapie
Allergien
Ausleitungsverfahren
Bachblütentherapie
Reiki
Karsten Grewel
Kosten
Kontakt
Links

Bachblütentherapie

Hintergrund:

Der Erfinder der Bachblütentherapie, der englische Arzt Dr. Edvard Bach (1886 - 1936) fand heraus, dass bestimmte Blüten aus der Pflanzenwelt den Menschen auf feinstofflicher Ebene positiv beeinflussen und therapeutische Prozesse in Gang setzen können. Feinstofflich bedeutet, dass die Substanzen – wie z.B. auch homöopathische Heilmittel – nicht als Substanz (grobstofflich) Veränderungen im physischen Körper oder Blut des Menschen bewirken, sondern den Energiekörper des Menschen beeinflussen.

Bach ging davon aus, dass in negativen Gefühlsstimmungen wie Angst, Depression oder Trauer uns etwas fehlt, und zwar bestimmte Energien oder Stimmungen. Diese Schwingungen, über die wir im Moment nicht verfügen, können die Bachblüten ersetzen, bis wir wieder in der Lage sind, die Schwingungen wieder selbst zu erwecken und über die Energie wieder zu verfügen. Oft ausgehend von unangenehmen Gefühlszuständen oder körperlichen Symptomen geht es in der Bachblütentherapie auch um einen intensiveren Kontakt zu unserem Selbst, auch zu unserem höheren Selbst. Erst die Verbindung von Körper, Geist und Seele kann uns wirklich gesund machen und heilen.

Einsatzbereiche

Bachblüten werden von vielen häufig zunächst wegen unangenehmer Zustände (Gefühlslagen, Stimmungen, seelischer Zustände und körperlicher Symptome) genommen. Da sie aber auch auf den Geist und die Seele wirken sollen, können Bachblüten uns auch dabei begleiten, den eigenen inneren Weg zu finden und immer mehr zu dem/der zu werden, der/die wir in Wahrheit wirklich sind. Wir entledigen uns zunehmend der Widerstände und Barrieren, die uns davon abhalten, unseren eigenen Weg zu gehen.

Bachblüten können uns damit in dem Prozess der inneren Reifung und des Wachstums unterstützen, sie können uns die nötige Stärke und Unterstützung für unseren persönlichen Wachstumsprozess geben.

Anwendung

Jedem Gefühlszustand wie z.B. Angst oder Trauer sind bestimmte Blütenessenzen zugeordnet. Wichtig ist es dabei aber vor allem, für jeden Menschen ganz individuell im Gespräch herauszufinden, wie seine/ihre aktuelle Gefühls- und Stimmungslage ist, in welchen Bereichen ihm/ihr Energien fehlen und welche Bereiche er/sie verändern möchte. Im Gespräch entscheiden Klient_in und Berater_in gemeinsam, welches die aktuell passenden Blütenessenzen sind.

Wirkung

Die Blüten besitzen ihnen zugeordnete Qualitäten, die bestimmten Gefühlszuständen entsprechen. Fehlt einem Menschen z.B. zurzeit das nötige Selbstvertrauen, so soll die Einnahme der entsprechenden Bachblütenessenz (Larch) ihm/ihr diese Qualität so lange ersetzen, bis er/sie wieder in der Lage ist, sie selbst zu entwickeln.

Diese Entwicklung von der positiven zur negativen Seite bedeutet eine Veränderung für den Menschen, die nicht nur innerliche Entwicklung bedeutet sondern ebenso eine Transformation in unserer Außenwelt bewirkt. Die Einnahme der Bachblütenessenzen kann uns somit unterstützen, nach und nach immer mehr im Einklang mit uns und unserer Umwelt zu leben.

 

Top
Praxis für Psychotherapie, Karsten Grewel, Großgörschenstr.15, 10829 Berlin, Tel. 030 - 60 96 46 50, mobil: 0151 - 271 45 049, mail: grewel@grewel.de